Erna über den Robbie-Williams-Hype

Jut, det ick Se treffe!
Saren Se mal, ham Se ooch jehört, det diesa komische Tüüp jetze inne Stadt kommt, diesa haarije, tetowiate Kerl, der ma in diesa albanen Boygroup wa - wie heeßta glei?
Ach, jetzte habicks! Robbie Williäms! Bloß een Konzert in Europa machta wohl, und det ausjerechet hia in Berlin!

Ick weeß ja noch, wie ick jelacht hab, damals inne Neunzijer, wo der Williäms von die Boygroup wegjejangen is. Ne Telefonhotline füa jebrochene Tienieherzen ham se damals einjerichtet! Ma ehrlich, so unter uns: Ham die nich alle een anner Bümmel?

Nu weeß ick aba nich, wat ick nu schlümmer finn soll: Die Tienies damals, oder meene Nachbarin, die Müllern. Ick meen, die jeht ja ooch stark uff Mitte fürzich zu, wa. Für meen Jeschmack macht die sowieso imma zu sea uff jurendlich mit ihre langen Loden und Schickimicki. Un nu jeht die ooch in det Konzert von den Williäms! Man gloobtet nich! Andre in ian Alta jehn inn Hekelkurs, aba die feine Frau Mülla jeht hopsen bei Herrn Williäms!

Bütte, wenn et ia jefällt, sie muss ja wissen, wat se tut. Ick hab jedenfalls jestaunt, als se sagte, sonne Kaate kost knapp hundat Euro. Völlej am Boden zerstöät wa se, als se keene Kaate mehr jekricht hat neulich. Ne erwaksene Frau, det muss man sich ma rinziehn!

Aba wat meen Se, wie ick erst jejlotzt hab, als die jestern kam und sachte, sie hätte noch ne Kaate bei Ieh-Bäi ersteijat. Se konntet ja ooch nich lassen und hat ma jesacht, det se dafüa fast zweehundatfuffzich Euro jezahlt hat! Zweehundatfuffzich! Lassen Se sich det ma uff da Zunge zajehn, det sind fümfhundat Deh-Maak! Wissen Se, wie lange ick dafüa hia den Treppenflua wienern muss?

Aba die Müllern hats ja. Wie die den Alten umme Ecke jekricht hat, weeß ick nich, aber die muss jut wat jeerbt ham. Und det würft se jetzt diesen Kerl vor de Füße, uff dem de eene Stunde lang lesen kannst und imma noch nich fertich bist. Dabei hat dea doch nu wohl jenucht Jeld. Zich Millonen hatta jekricht, det kann dea doch janich allet ausjehm in een Lehm. Solla mia davon ma wat abjehm. Wea weeß, vlei koof ick mia denn ja ooch noch ne Kaate bei Ieh-Bäi.

Denn unta uns Betschwestan: Ürjendwie is der Tüp ja doch sexy. So mit die janzen Muskeln. Da kommt meen Karl nich mit, mit seine Bierwampe. Aba wehe, wenn Se meen Karl det saren, denn sin wa keene Freunde mea, sin wa nich!

© Petra A. Bauer, 09/2005
Dieser Text darf nicht ohne die ausdrückliche Genehmigung der Autorin anderweitig veröffentlicht werden. Dies gilt auch für alle anderen Texte der Internetseiten, die zum Webangebot von Petra A. Bauer gehören. Benutzen Sie bitte das Kontaktformular für die Anfrage. Ich teile Ihnen dann auch gerne meine Honorarvorstellungen mit.

  • Sonntag, 30. Juni 2019 | CRIME AND THE CITY | SCHREIBEN & VERÖFFENTLICHEN | Tipps für Autoren
    Kill your Erzählstrang
    Kill your Darlings - diesen Spruch kennt sicher jeder Autor. Zumindest diejenigen unter euch, die sich bereits mit der Theorie des Schreibens und Erzählens beschäftigt haben. Ganz offensichtlich reicht jedoch das Streichen von Charakteren mitunter gar nicht aus. Da muss dann sogar ein Erzählstrang dran glauben.
  • Freitag, 14. Juni 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | CRIME AND THE CITY | KRIMI
    Textschnipsel
    Hallo, ihr Lieben! Heute habe ich mal wieder einen Textschnipsel aus ÜBERDOSIS ROCKMUSIK für euch.
  • Donnerstag, 09. Mai 2019 | BÜCHER
    Mehr Meer - Eine Lesechallenge von Stürmische Seiten
    So lange, wie ich nicht geschrieben habe, habe ich auch nicht gelesen. Mal von Sachbüchern abgesehen - die kann ich immer lesen. Und als ich auf Twitter die Lesechallenge "Mehr Meer" von @KatarinCharlot entdeckte, war ich spontan ganz hingerissen (und mit einem Ohrwurm gesegnet - siehe unten).
  • Samstag, 27. April 2019 | AUTORIN | SCHREIBEN & VERÖFFENTLICHEN | Tipps für Autoren
    Wie gehe ich mit Plotbunnys um?
    Und was zur Hölle IST ein Plotbunny eigentlich?
  • Samstag, 30. März 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | CRIME AND THE CITY | SELFPUBLISHING | Tipps für Autoren
    Vom Umgang mit literarischen Altlasten.
    Kürzlich habe ich ja schon darüber gebloggt, wie ich versuche, mich dem Manuskript von Crime and the City Band 2 (oder kurz: #CATC2) wieder anzunähern. Ich bin schon gut vorangekommen, aber dass es trotzdem eine harte Nuss ist, könnt ihr an meinem gestrigen Tweet sehen: