Erna jratuliert Stuttgart zum Titel

Jut, det ick Se treffe!
Ich bin ja nu keen Fußball-Fenn. Sie ooch nich, wa? Dann könn wa hia eijentlej schon wieda uffhöan ßu redn, aba ick hab heute keene Lust den Flua ßu wüschn, bei die Hitze. Warum also nich ma üba den neuen Meesta redn, wa?

Nu also Stuttjart. Wat sollick daßu saren. Nich würklich uffrejent, aba allet is imma bessa als ewich Bayan als Meesta.

Die Kleene Rieke von die Nachbaan uffn Flua jejenüba hat dicke Kullatreenchen jeweent, als Werda Bremen nich mea Meesta wern konnte, weil, da issie Fenn von. Aba da hatt der Filip ausn Haus jefeixt, weila Hertha-Fenn is und die jrüne Werda-Fahne schon nich mea sehn konnte.

Übahaupt Hertha. Die fang ja manchma ja nich so schlecht an inne Seesong, aba denn muss ma zwüschendrinne imma ßittan, detse nich no absteign tun. Naja, nu hamse sich mitten inne Mitte breitjemacht, uff Platz ßehn. Jutet deutschet Mittelmaaß, wie übahaupt vielet hier inne Republik solidet Mittelmaaß is, weil sich keena wat traut. Vor allem beide deutsche Feansehseerijen nich, aba ick schweife ab, wa.

Wat wolltik? Ach, Hamburch, also dea HaEssVau, wa, der is imma noch drinne inne Lija, von Anfang an. Dea letzte Mohikana, soßusaren, und det jönnick deen ooch.

Ick hätt ooch Mainz Nullfümpf gejönnt, dettse drinne bleim, inne easte Lija, weil - Moment, nee, dea Karl, wat meen Mann is, dea höat ßun Jlück nich ßu - also dea Treena von die Mainßa, wa, dea Jürjen Klopp, also dea könntma ja jefalln. Schicka Mann is det. Nur wejen ihn schaltick ooch bei de Kinder-Kanntrie-Werbung nich weck.

Apropoo Werbung: Die Schalka, die hamdat ja jetze, wie in de Veltins-Werbung von ian Sponsor mitte Meistaschale jehabt: Nur kieken, nich anfassen. Aber kleena Trost, dafüa könnse ja neechstet Jaa uff Schalke voll feian: Fuffzich Jahre KEEN Fußballmeesta. Det muss man ja ooch ersma hinkriejen.

Und det schaffen die ooch, so wa ick Erna Pachulke heiße!

(c) Petra A. Bauer, 05/2007
Dieser Text darf nicht ohne die ausdrückliche Genehmigung der Autorin anderweitig veröffentlicht werden. Dies gilt auch für alle anderen Texte der Internetseiten, die zum Webangebot von Petra A. Bauer gehören. Benutzen Sie bitte das Kontaktformular für die Anfrage. Ich teile Ihnen dann auch gerne meine Honorarvorstellungen mit.

  • Dienstag, 26. März 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | AUTORIN | Tipps für Autoren
    Schreiben wie im Computerspiel?
    Ich war in diesem Jahr endlich mal wieder auf der Leipziger Buchmesse. Am Messefreitag bin ich mit Kind 2 dort gewesen, weil sie Lust drauf hatte und dann bin ich am Samstag nochmal hingefahren (sind ja nur 1 Std. 50 Min. von hier), weil ich mich für die Leipziger Autorenrunde angemeldet hatte, die wieder ganz hervorragend von Leander Wattig organisiert wurde.
  • Dienstag, 26. März 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | AUTORIN | SCHREIBEN & VERÖFFENTLICHEN | Tipps für Autoren | Tools
    Plotten mit Mindmaps und Notizbuch
    Drüben bei mama-im-job.de habe ich vor nicht allzu langer Zeit noch vollmundig behauptet, dass Mindmaps nichts für mich wären, weil ich mich immer von der Form ablenken ließ, anstatt die Kreativität fließen zu lassen und mich um den Inhalt zu kümmern. Nachdem ich diesen Beitrag schrieb, habe ich mein Mindmap-Programm wieder ausgegraben und dem Ganzen nochmal ne Chance gegeben. Und nun stelle ich fest, dass ich damit auch wunderbar plotten kann!
  • Montag, 25. März 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | eKrimiReihe | SELFPUBLISHING | KRIMI
    Wie ticken Robina und Schultze mit tz?
    Wenn ihr das Ermittlerduo Robina Bernhardt und Holger Schultze-Diepersdorf aus Wer zuletzt lacht, lebt noch (Band 1) noch nicht kennt, gibt es hier einen kurzen Eindruck von den beiden aus dem noch unveröffentlichen Band 2.  
  • Sonntag, 10. März 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | GÄSTE | Tipps für Autoren
    Was macht eigentlich ein Lektorat?
    In meinem langjährigen Lieblingsnetzwerk Texttreff hat sich seit einigen Jahren die Tradition des Blogwichtelns etabliert: Jede, die mag, kann mit ihrem Blog (oder mehreren) teilnehmen und bekommt einen Wichtel zugelost. Ich habe diesmal nur mit dem Autorenblog teilgenommen und meine liebe Kollegin Kerstin Fricke zugelost bekommen, die sich eines wichtigen Themas angenommen hat, das auch ganz hervorragend zu meinem #AbenteuerSelfpublishing passt:
  • Mittwoch, 06. März 2019 | #AbenteuerSelfpublishing | eKrimiReihe | SELFPUBLISHING | KRIMI | Wer zuletzt lacht, lebt noch
    Appetithäppchen | Crime and the City 2
    Keine Ahnung, ob ich das jetzt bloggen kann, denn hinter den Kulissen wird mächtig geschraubt. Fotos kann ich auf jeden Fall gerade nicht hochladen, was ich schade finde, weil ich fotolose Blogbeiträge selber nicht mag, aber das ist gerade nicht zu ändern und ggf. liefere ich ein Bild nach, wenn alles wieder reibungslos funktioniert.Ende der Vorrede! Ich habe ein Appetithäppchen für euch: Eine Mini-Textprobe aus dem zweiten Robina-Bernhardt-Band: